Feed on
Posts
Comments

Auf, auf und an die Macht!Wenn glattrasierte Schädel modischen Frisuren weichen, und Springerstiefel gegen gebräuchlicheres Schuhwerk ausgetauscht wird, dann steht der Wähler wieder mit gespitzten Ohren da. Er lauscht denselben Parolen, die denen mit den Stiefeln und dem anachronistischen Kurzhaarschnitt ebenso zu Diensten stehen. Die einen sollen verboten werden, die anderen sind zumindest suspekt und sollen untersucht und kritisch beobachtet werden.

Diese Partei-Bezeichnungen mit den drei Buchstaben haben sich in den Köpfen der Wähler etabliert. Fünf Buchstaben wurden jedoch auch schon favorisiert. Aber wenn eine massive Bedrohung ansteht, soll man nicht pingelig sein. Und dass eine massive Bedrohung ansteht, sollte jedem rund um die Uhr bewusst sein. Alleine das Wort „Ausländer“ stellt sich als feindlich dar.

Es kann somit festgehalten werden, dass eine Lobby mehr Erfolg verspricht, wenn dem Endverbraucher die Verpackung gefällt. Inhaltliche Qualität kann plakativem Getünche zum Opfer fallen.

  • Ein freundliches Lächeln, statt eines grimmigen Blickes.
  • Eine modische Kurzhaarfrisur, statt geschorener Köpfe.
  • Pumps, Halbschuhe oder Sneakers, statt Springerstiefel.

Das dürfte im Nu umzusetzen sein, und aus dem Wolf wird flugs ein Schaf (im Wolfspelz). In der Physik bezeichnet es der Tüftler als Zeitmaschine, denn mit einem geschmeidigen Ruck versetzt sich eine rangige Nation um mehr als 80 Jahre nach hinten. Die Konsequenz wäre allerdings eine grausame. Alles müsste um diesen Zeitsprung rückwärts gerückt werden.

Ob eine Zeit ohne Internet, Mindestlohn und Spielkonsolen zu Applaus aufforderte, ist allerdings zweifelhaft. Selbst die Erfindung der Fernbedienung ließe noch lange Jahre auf sich warten. Vergewaltigungen gab es zu jeder Epoche, und Diebstähle ebenso. Wer also die Zeit des Dritten Reichs für eine kriminalitätsgeminderte Strecke hält, ist fehlinformiert. Und wer der Ansicht ist, das die Dinge, die nicht in den Medien erscheinen deshalb nicht existieren, ist ebenso fehlinformiert.

Nicht das, was sich alternativ nennt, ist es auch wirklich. Allerdings ist auch nicht alles christlich, nur weil es sich so bezeichnet. Von Solidarität reden ist eine Möglichkeit; es ist jedoch nicht die einzige. Von Großherzigkeit, Toleranz und Mitgefühl zu reden, macht stets Mut – bloß wem.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, und eine Raute macht noch lange keine krisenerprobte Mehrheitspolitik… Eine Vorbildfunktion zu bilden ist keineswegs der gültige Zwang, der dennoch gerne und laut propagiert wird. Konkurrenz belebt das Geschäft, und viele Köche verderben den Brei. Stammtischparolen aus der Antike, gebrüllt durch Mikrophone modernster Technik, und empfangen von Menschen des 20. und des 21. Jahrhunderts. Ein toller Mix…

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: