Feed on
Posts
Comments

Die männliche JungfräulichkeitEs existieren nicht allzu viele Dinge, deren Originalzustand sich nach dem ersten Gebrauch wieder herstellen ließe. Die männliche Jungfräulichkeit gehört jedoch zweifelsfrei dazu. Ebenso ist es mit den Korken in Sektflaschen, bei denen sich jedesmal die Frage stellt, wie sie wohl den Weg in den Flaschenhals fanden. Welches ausgefuchste System aus der Weltraumforschung stand hierbei hilfreich zur Seite.

Es beginnt schon bei den Verpackungen der Dinge des täglichen Gebrauchs. Gläser mit Gurken oder Marmelade. Einmal geöffnet bedeutet nie wieder Originalzustand. Bei Getränkeflaschen ist es ebenso. Dem Himmel sei Dank, dass der kindersichere Verschluss dort noch nicht Einzug hielt. Sie müssten verdursten, die Ärmsten.

Andererseits wird der Autor gerade vom Gedanken der kindersicheren Kondomverpackung beflügelt; zurück zum Thema.

Cerealien aller Länder und Farben, aller Schrotkaliber und Geschmäcker, werden vorsichtig oder lieblos aufgerissen und stehen nie mehr in einer Reihe mit denen, welche noch originalverpackt sind. Spielzeuge aus Opas Zeiten in Originalverpackung, erzielen bei Versteigerungen Höchstpreise. Offensichtlich besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Ware und der Art des Zustands.

Männer trotten blauäugig durchs Leben und machen sich nicht die Bohne Gedanken um ihren Zustand. Die gesellschaftlichen Formen zeugten noch bis vor einigen Jahren das Wort „Fräulein“, welches Auskunft über den familiären Zustand der betreffenden Person erteilte. In vielen Kulturen ist diese Form noch immer aktiv. Es existieren gewaltige Unterschiede zwischen Navrátil und Navrátilova und auch zwischen Miss und Misses. Auch will nicht jede Mademoiselle eine Madame werden. Nur den „Herrlein“ sucht man vergeblich.

Jungfrau und Jungmann sind nicht immer dasselbe. Fräulein und Frollein auch nicht.

Eine Jungfrau findet der Beobachter selbst in den Gestirnen. Einen Jungmann hingegen nicht. Es gibt den Junggesellen. Aber auch hier grenzt die Kultur den Begriff ein. „Im heiratsfähigen Alter befindlich“, lautet eine Erklärung des Wortes Junggeselle. Um Junggeselle zu werden, bedarf es somit nur einer gewissen Anzahl abgeleisteter Geburtstage und keiner Gesellenprüfung. Junggeselle wird man quasi von allein.

Die männliche JungfräulichkeitUnd bleibt es auch bis zum Tage, an dem sich der Abschied von diesem Zustand ereignet. Der Mann tritt in den Stand der Ehe und damit verliert er den Zustand seiner Originalverpackung und bekommt ihn nie wieder zurück. Jetzt ist er verheiratet und macht auf den Formularen bei der Frage nach dem Familienstand bei „verh.“ ein Kreuzchen. Er macht es mit Stolz und mit Bewusstsein von nun an verheiratet zu sein. Beim Junggesellenabschied klang manches noch ganz anders.

Früher war er ledig und machte sein Kreuz bei „led.“. Er macht es nie wieder. Selbst nach einer gescheiterten und geschiedenen Ehe fällt der Mann nie wieder in den Zustand led. Er ist jetzt gesch. und bleibt es bis zum Tage einer neuen Heirat. Dann wäre er wieder verh. Auch wenn er schon 400 Jahre gesch. wäre, bekäme er das led. nie wieder zurück.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: