Feed on
Posts
Comments

Des Menschen Wille

Des Menschen WilleJeder will etwas. Jeder will zumindest verstanden, geliebt und umsorgt werden. Darüber herrscht grenzübergreifende Einigkeit. Die Beachtung der eigenen Person steht im Vordergrund um bestimmt den Willen. Der wiederum stellt ein Konzentrat aus einer Großzahl von Wünschen dar, die sich im Unterbewusstsein sammelten. Demnach kommt die Äußerung eines Wunsches, der sich in befehlshaberischer Konsequenz als Wille darstellt, der Speerspitze eines Konglomerats gleich.

Volkstümlich wird der Wunsch auch als ‚Vater des Gedanken‘ bezeichnet. Vielleicht reichen die Ursprünge der Herkunft dieses Wortes sogar auf die Äußerungen des römischen Senators und Staatsmannes Gaius Julius Caesar (er lebte in den Jahren 100 bis 44 vor der Zeitrechnung) innerhalb der Gallischen Kriegen (in den Jahren 58 bis 51 vor der Zeitrechnung) zurück. Dort soll er gesagt haben: »Libenter homines id, quod volunt, credunt«, was soviel wie: ‚Gerne glauben die Menschen das, was sie sich wünschen‘ bedeutet.

Bekannt ist unumstritten, dass sich der Mensch seinem und dem Willen eines anderen beugt und das sogar weit außerhalb der Vernunft. Sich einmal etwas in den Kopf gesetzt zu haben, gilt quasi als Aufforderung zur blindwütigen Durchsetzung, denn sie kommt oftmals nicht bloß mit einer Äußerung daher. Um das Terrain zur Durchsetzung des Willens zu erweitern, griff der Mensch nach der vorhandenen Welt und pustete sie auf, wie einen Luftballon.

Das vorzeigbare Ergebnis wurde das Internet und daraus bildete er den öffentlich zugänglichen Teil namens ‚World wide Web‘ und kürzte es mit WWW ab. Ebenso hob der Mensch seine Arme, streckte sie aus und tat das, was er bereits seit Tausenden und Abertausenden von Jahren tat – er griff nach den Sternen. Sehen konnte er sie schon immer, bloß waren sie zum Anfassen zu weit entfernt.

Die Durchsetzungskraft des Willens wurde deutlich, als der Mensch beschloss zum Erdtrabanten namens ‚Mond‘ zu reisen und dort zu landen. Hier wurde der Wunsch zum Willen und auch zur Tat. Auch demonstriert es, wie abstrakt sich die dazugehörigen Gedanken gestalteten, zumal sie zunächst geordnet werden müssen, um einen Wunsch zum erkennbaren Willen zu konkretisieren.

Des Menschen WilleDemzufolge muss die Äußerung des Willens für die Zielperson als unmissverständlich erkennbare Aufforderung gelten und an dieser Position scheitert es am meisten. Ein sich aus solchen Wirren ergebendes Gebilde wird oftmals als Regelwerk, Gebrauchsanweisung oder als Montageanleitung formuliert und niemals entsprechend umgesetzt. Was auf der einen Seite als ‚klar und deutlich‘ verstanden wird, trifft auf der anderen Seite nicht selten auf Unverständnis. Addieren sich dann auch noch sprachliche Probleme hinzu, wird der Wille wieder zum Wunsch und katapultiert sich selbst an die Startposition.

Sobald der Mensch seinen Willen formuliert und äußerst, will er die automatische Umsetzung initialisiert wissen. ‚Den Wunsch von den Augen abzulesen‘ kann somit nur bedeuten, ihn bereits ausgeführt zu erleben, ohne darüber gesprochen zu haben. In diesem Fall degradiert sich der Wille zum Wunsch.

Gehüllt in edles Textil erscheint die eigene Meinung. Sie wird häufig der beste Freund des Willens. Sie fungiert als Begründung, Schutz und Tarnung. Aufgrund der eigenen Meinung denken Menschen, ein Recht auf einen Willen zu besitzen. Gleichsam beanspruchen sie das Recht, ihren Willen über andere ergießen und diese beherrschen zu können. Des Menschen WilleHier tritt ein weiterer Verbündeter auf die Bühne und trägt ein wechselfreudiges Gewand. Es ist der Glaube – ein naher Verwandter der Meinung und ein weiterer Claqueur des Willens. Die Willfährigkeit dieser beiden Vasallen ist unnachahmlich, was den gemeinsamen Erfolg anbelangt.

Des Menschen Wille ist also der hauptsächlichste Stützpfeiler und die maßgebliche Kompetenz des aktiven, psychischen Triumvirats. Die Stärke des Willens wird seither als die Kraft angesehen, welche die Eigenschaften einer Person am deutlichsten herausstellt.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen