Feed on
Posts
Comments

Elvis lebt!

Vielerorts lädt man ein, Elvis aufleben zu lassen und sei es lediglich zur Unterhaltung in dem Bewusstsein, dass er eigentlich nicht mehr hier ist. Kaum ein Tag vergeht, ohne dass nicht irgendeine Polizeiwache oder irgendein Radiosender über die Sichtung von Elvis Presley berichtet, bzw. informiert wird. Irgendwo sah man ihn einkaufen, einen Imbiss zu sich nehmen oder spazieren gehen. Für seine Fans lebt der King weiter endlos und scheint auch heute noch so auszusehen, wie eh und je.

Hat man als öffentliche Person erst einmal einen gewissen Popularitätsstatus erklommen, existieren gleichsam Imitatoren, Parodisten, Doppelgänger und sonstige Nachahmer. Man will seinem Idol näher sein, man will einen Krümel des Erfolges selbst einheimsen, man will vielleicht auch nur etwas an Leben erhalten, was eigentlich schon längst nicht mehr lebt; die Motive sind mannigfaltig.

Ein Mythos altert nicht.

Kaum eine Person schaffte es, eine derart große Fangemeinde inkl. aller Imitatoren zu initiieren und kaum jemand existiert, dessen Bekanntheitsgrad quer über den Planeten nicht vom Aussterben bedroht ist. Jene, die noch jubelnd und begeistert den Konzerten beiwohnten und davon erzählen, hört man gebannt zu. Ein flüchtiger Blick wird zum Souvenir und nährt für viele Jahre die Erinnerung.

Wettbewerbe werden weltweit ausgetragen, um den besten Parodisten, den besten Imitator, um den besten Doppelgänger zu küren. Hier muss man überzeugen, denn sowohl das Publikum, als auch die Juroren kennen Filme und Songs. Der Hüftschwung, die Frisur, das Outfit. Und dann steht er da wie einst. Kein Jahr gealtert, keine Falte dazubekommen, kein Unterschied in der Stimme. Eine lebende Legende.

Nur wenige Töne sind erforderlich und schon befindet sich die Zuschauer- und Zuhörerschaft um etliche Jahre zurückversetzt, womöglich in die eigene Teenagerzeit, als er noch da war, als er noch lebte, als er noch Konzerte gab und sich selbst zum Meilenstein der Musik meißelte: Elvis!

Private Kellerbars sind nicht selten ein willkommener Platz für Fans, die dort ihre Andenken und andere Utensilien horten, welche an den King erinnern sollen. Man kennt die Szene und man wohnt ihr bei. Vielerorts lädt man ein, Elvis aufleben zu lassen und sei es lediglich zur Unterhaltung in dem Bewusstsein, dass er eigentlich nicht mehr hier ist.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: