Feed on
Posts
Comments

Szenesprache – JugendspracheVerstehen und verstehen sind zweierlei. Jede Gesellschaft besitzt seine eigene Sprache und selbst Mario Barth verfasste schon ein Buch zur Übersetzung von „Deutsch Frau“ bzw. „Frau – Deutsch“. Was läge da nicht näher, als der Sprache der Jugend ein wenig näher zu rücken, um sich mit der jüngeren Generation verständigen zu können, denn die Jugend hat für viele Dinge eigene Ausdrücke geschaffen.

Bestimmt schmökern einige Autoren in diesen Wortschöpfungen, denn originell sind sie auf jeden Fall. Was sich beim Wort „Heuchlerbesen“ zunächst verwirrt anhört, entpuppt sich bei der Übersetzung, nämlich „Blumenstrauß“, als absolut harmlos. Der Verlag des Duden hat sich somit entschlossen ein Buch herauszugeben, in dem Hunderte dieser Begriffe gesammelt wurden und so liest man auf den Seiten des Duden:

Szenesprachen

Das „Neue Wörterbuch der Szenesprachen” erscheint im Herbst 2009!Seit Mitte März dieses Jahres haben Userinnen und User regen Gebrauch vom Angebot der Dudenredaktion und des Trendbüros gemacht, unter szenesprachenwiki.de den neuen „Szenesprachen-Duden” mitzugestalten.

Seit dem 25. Mai 2009 ist Redaktionsschluss, damit das Buch pünktlich im Herbst erscheinen kann.

Welche Szenewörter es tatsächlich ins Buch schaffen, entscheidet selbstverständlich das Redaktionsteam.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die so viele Wörter gepostet, kommentiert und bewertet haben!

Das Portal bleibt auf jeden Fall online, das Projekt bleibt in Bewegung, und der Blog wird als Werkstattbericht weiter gepflegt.

Wer sich in diesem kreativen Umfeld zuhause fühlt oder nach bestimmten Worten sucht, sollte DIESE SEITE keineswegs umsurfen. Viel Spaß.

Print Friendly, PDF & Email

4 Responses to “Szenesprache – Jugendsprache”

  1. Jürgen sagt:

    Ich habe einen fast 16-jährigen Sohn und ne 13-jährige Tochter, so bin ich einigermaßen auf dem Laufenden, lach.

  2. Lutz Spilker sagt:

    Hallo Jürgen,

    du „Glücklicher“! Aber mal ernsthaft: ich habe mir einige dieser Wortschöpfung zu Gemüte geführt und denke, es ist ein Zeitgeist. Irgendwann findet man es xxx (zensiert) und kehrt zu einer Sprache zurück, mit der man auch allgemein verstanden wird.

    Es ist originell, kein Zweifel, und Schmunzeln bleibt da nicht die einzige Grimasse.

    lG
    Lutz

    BTW:
    Wächtersbach kenne ich. Vor etlichen Jahren war ich mal dort, weil ich beruflich in der Nähe zu tun hatte und deckte mich dann mit „Henkelmännern“ ein.

%d Bloggern gefällt das: