Feed on
Posts
Comments

Liebe auf den ersten BlickZuerst wollte ich den obigen Titel mit einem Ausrufezeichen vollenden und drei Atemzüge später mit einem Fragezeichen und schließlich habe ich auf beides verzichtet. Allein das Thema ist mir fremd, zumal es sich um das handeln wird, was sich um das Manuskript herum befindet – das Cover.

Bin ich Grafiker? Nein. Wozu mache ich mir also darüber Gedanken? Ich weiß es nicht … wahrscheinlich nur, weil sich ein SP (Selfpublisher) darum zu kümmern hat?

Ich schreibe. Meine Intensität liegt demnach auf dem, was sich zwischen der Vorder- und der Rückseite befindet: das Manuskript. Ich bin weder Designer, noch Layouter und Grafiker schon gar nicht. Grafiker, Designer und Layouter verstehen sich allerdings auch nicht als Autor. Sie machen ihren Job und ich mache meinen … Punkt.

Natürlich gibt es das, was allgemein als Geschmack bekannt ist und über den lässt sich bekanntermaßen nicht streiten. Wat dem eenen sin Uhl is dem annern sin Nachtigal, sagt der Volksmund und dem ist schwerlich zu widersprechen. Natürlich fallen wirklich misslungene Cover sofort auf und disqualifizieren das gesamte Werk, dennoch der Inhalt ein vortrefflicher sein könnte. Doch die pure Annahme, dass sich ein „Schöngeist“ mit einem Cover der Marke „Kindermalwettbewerb“ zufriedengeben würde, sprengt die eigene Vorstellung.

Ein Buch, das sich später in einem Regal wiederfinden soll, hat gewisse Eigenheiten vorzuweisen und dazu gehört ein professionell gearbeitetes Cover … Punkt. Hier entsteht die Frage, was das Wort „professionell“ transportiert … ich bin (wie erwähnt) kein Grafiker und enthalte mich der Stimme.

Nur eines ist erkennbar. Jeder sollte sich die Mühe machen und einmal die Cover betrachten, die zu etlichen nebeneinander auf den Seiten der Onlineportale um Beachtung buhlen. Auf welche Cover fällt das Auge und wohin möchte das Auge nicht schauen? Welche Schrift (Buchtitel) lässt sich (wegen des Formats oder wegen der Schnörkel) nicht mehr lesen, zumal die Cover dort kaum größer erscheinen, als Briefmarken und welche Farbkombination ignorieren jede Harmonie („beißen“ sich)?

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen