Feed on
Posts
Comments

Haarige Angelegenheit – IntimrasurZu Beginn der Pubertät und selbst das ist je nach geografischer Lage unterschiedlich, beginnen Haare an Stellen zu wachsen, die bis dahin kahl waren. Unter den Armen, auf der Brust, dem Rücken und auch im Intimbereich. Rein optisch stellt sich somit eine Unterscheidungsmöglichkeit dar. Haare dienen zum Schutz.

Sei es auf dem Kopf, als (Augen-)Braue oder an den Augenlidern.

Auch die Intimbehaarung ist eine naturgewollte Schutzeinrichtung und dient der Hygiene. Haare halten Schweiß und somit Gerüche fern. Tiere sind ganzkörperlich mit Haaren (Fell) bedeckt. Zu ihrem Schutz.

Menschen bedienen sich einer Intimrasur, weil sie es für hygienischer halten. So jedenfalls, argumentieren sie. Die anderen sagen, es sei völlig wider die Natur und brächte, angesichts einer Intimrasur bei Frauen, gewisse pädophile Neigungen hervor. Eine rasierte Scham bei Frauen, transportiert sie zurück in das Kindesalter, rein optisch und hüftabwärts.

Die Intimrasur mit dem Argument Hygiene zu untermauern ist nicht konsequent. Dann müsste sich diese Person komplett rasieren und das will niemand. Es ist offensichtlich nicht die Hygiene. Dass sich Haare als störend erweisen können ist kein Geheimnis. Galt eine behaarte Männerbrust lange Zeit als maskulin und erstrebenswert, so trennt man sich heutzutage per Rasur davon.

Man schämt sich dessen nicht, man nimmt Rücksicht auf den Partner.

Haare an den Armen, den Handoberflächen und den Fingern werden scheinbar nicht als störend empfunden. Mit diesen Körperteilen besteht demnach kein Kontakt. Eigenartig. Auch die schon erwähnten Kopfhaare, bzw. die Augenbrauen scheinen niemanden zu interessieren. Das allgemeine Interesse zentralisiert sich im Intimbereich und das gilt für beide Geschlechter.

Haarige Angelegenheit – IntimrasurAuch Männer rasieren sich unten rum. Es sei hygienischer, sagen sie. Auch hier, genau wie in der Damenwelt, handelt es sich um Jüngere. Haben ältere Leute noch nichts von Hygiene gehört oder warum besteht diese Kluft zwischen jünger und älter zu diesem Thema? Rasieren sich ältere Personen gerade wegen der Hygiene nicht?

Warum tragen dann – einer gewissen Konsequenz folgend – nicht alle eine Glatze? Die Sache mit den Kopfläusen wäre Geschichte. Überhaupt sollten dann keine Haare mehr zu sehen sein. Brauen und Wimpern, alles ab. Weg damit. Unhygienisch. Haarig. Oder spielt das Thema Eitelkeit eine Rolle?

Print Friendly, PDF & Email

5 Responses to “Haarige Angelegenheit – Intimrasur”

  1. Simone sagt:

    Klar spielt dabei Eitelkeit eine Rolle. Man stelle sich nur mal eine Frau ohne Haare vor. Außerdem pflegt man seine Kopfhaare ja ganz anders als die anderen

  2. Jeanny sagt:

    Ich denke mit Hygiene hat das wenig zu tun, eher mit einem Gefühl der Freiheit. Viele betrachten dieses gefühl als hygienische sauberkeit, weil man (frau) sich dabei besser fühlt. es gibt gewisse Spielereien im Intimbereich, auf die viele nicht verzichten wollen. Dann werden die Intimhaare schnell zum Lusttöter weil zuviele davon entweder im Mund stecken bleiben oder einfach beim Einführen stören können.

  3. Lutz Spilker sagt:

    Hallo Jeanny,

    Sauberkeit? Hygiene? Hm. Vielleicht ist es bloß Zeitgeist und in 15 Jahren schaut es wieder völlig anders aus. Viele können sich ihre Welt nicht ohne Handy, Internet und PC vorstellen. Sie sind damit aufgewachsen. Mikrowelle, Kühlschrank und Intimrasur sind Alltag.

    Die Hygiene der Frau müsste demnach jahrtausendelang missachtet worden sein. Ob man das so sehen kann?

    lG
    Lutz

  4. vanessa sagt:

    Meine Freundinnen und auch alle Freunde sind ohne Haare im Intimbereich.Unter jungen Leuten ist das selbstverständlich.
    Jeder hat seine Methode.Ich denke es ist schon sauberer, weil man sich besser waschen kann.Und es sieht doch viel schöner aus.Wer hat einen schönen slip mit herausquellenden Haaren gesehen. Ich nicht. Und die Jungs stehen drauf.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen