Feed on
Posts
Comments

Hans Dampf und seine Freunde

Bekannte Namen von Leuten, die es gar nicht gibtSie wohnen überall und nirgends, besitzen aber keine Anschrift. Sie sind jung oder alt, feiern aber nie Geburtstag. Sie sind weder verheiratet noch alleinstehend und dennoch spricht man von ihnen, als hätte man sie zum Freund. Sie essen nie, reisen nie und schlafen nie, aber sind stets hellwach und permanent gegenwärtig. Sie scheinen das ewige Leben zu besitzen, denn noch nie war von ihrem Ableben die Rede. Sie sind arm oder reich, zahlen keine Steuern und machen sich trotz all ihrer Vergehen nie strafbar.

Man trifft sie nirgendwo und dennoch begegnen sie uns ständig. Sie erwecken bei uns kein Mitgefühl. Sie frieren nicht, sie schwitzen nicht, sie beeilen sich nicht sonderlich, sind jedoch stets da wo man sie braucht oder erwartet. Manchmal ist man sogar einer von ihnen, wird so bezeichnet, tituliert oder beschimpft. Aber selbst dann beginnen sie nicht zu leben, nicht zu atmen und nur für einen Moment zu existieren, der in der nächsten Sekunde schon wieder erloschen ist.

Sie schreiben keine Briefe, keine Emails und versenden nie Pakete. Sie fahren nie in den Urlaub, aber trotzdem begegnen wir ihnen dort. Sie sind nicht leibhaftig, aber auch keine Geister. Sie stehen in keinem Telefonbuch, besitzen alles oder nichts, sind nackt oder bekleidet, dumm oder gebildet, groß oder klein, dick oder dünn und schwarz oder weiß.

Es sind eigentlich nur Namen. Namen jedoch, unter denen man sich allgemein etwas vorstellt. Sie transportieren eine Laune, ein Gefühl, eine Anlehnung oder eine Idee. Sie assoziieren etwas Bestimmtes und das ist exakt so gewollt, das ist das Ziel. Man wird mit ihnen verglichen, wenn man aussieht wie Karl Napp (von der Rennbahn, ohne Schirm) oder sich zum Horst, gar zum Vollhorst macht. Anderen scheint es verwehrt zu sein, also macht man sich selbst dazu: zum Vollhorst.

Ebenso ist er landauf und landab bekannt, wie jener sprichwörtlich bunte Hund, der Jimmy, der Glitschi, der Jimmy Glitschi. Der Mann ohne Knochen, der Mann zwischen Wand und Tapete, der also. Im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen, besitzt Jimmy Glitschi keine namensgleichen Genossen. Hans Wurst ist jedoch ein Namensvetter von Hans Dampf. Der eine kommt gerne schnoddrig und phlegmatisch daher, wohingegen es der andere als Verpflichtung betrachtet, auf jeder Hochzeit tanzen zu müssen. Die Medizin spricht hier vom Ganzkörper-Restless-Syndrom.

Hans Dampf ist kein Huldiger der linken Spur. Ihn treibt es vorwiegend durch die Gassen, von wo man ihn auch kennt. Nicht zuletzt durch die Grüne Welle trat er seinen landesweiten Siegeszug an: der Gewächshaus-Gustel. Gesund ernährt und fit wie ein Turnschlappen, mit Latzhose oder im Trainingsanzug kommt er daher und Turnvater Jahn wäre stolz auf ihn gewesen.

Manchmal sind sie ein wenig zu beneiden, diese Gesichts- Heimatlosen. Ihr Dasein findet auf den Titelseiten der Hochglanzmagazine, der Boulevardpresse oder sogar im Verborgenen statt. An ihnen ist schwerlich vorbeizukommen wobei sich immer wieder die Frage ergibt: Bin ich der Leo, oder wer oder was. Offensichtlich entsteht trotz mehrfacher Fragerei keine Eindeutigkeit oder anders gesagt, niemand will der Leo sein. Ein oder sogar der Leo zu sein, bedeutet offensichtlich nichts Gutes, im Sinne von gewinnbringend und wird daher infrage gestellt.

Auch bei den nichtexistenten, doch oft benannten Personen, deren Dasein sich lediglich auf das Vorhandensein von Namen beschränkt, versagt die Gleichberechtigung auf ganzer Linie. Die Trümmer-Lotte bestreitet neben ihren spärlich vertretenen Leidensgenossinnen das Feld. Negativ sind die Verknüpfungen besetzt, welche sie ausstrahlt. Das Bei-Wort „Trümmer“ übernimmt hier das Ruder und befördert den Steuermann zum Admiral ohne Anlauf.

Plötzlich spielt die Lotte keine Rolle mehr, auch wenn der Hinterkopf einen Grand mit 4 Trümmerfrauen spielen will. Der Trümmerbruch und der Trümmerhaufen überwiegen und eine Trümmer-Lotte kommt scheinbar ebenso daher.

Nahe dem See, dem Weiher oder dem Bach wurde sie angesiedelt: die Heul-Suse. Verweichlichte Männer, Warmduscher und andere Nestbeschmutzer werden artübergreifend auch als Heulsuse bezeichnet. Ein maskulines Wort wäre hier auch unpassend, denn Heul-Fritz klingt maximal gewöhnungsbedürftig, bzw. nach einem Werkzeug. Eine nahe Verwandte der Heulsuse ist die Tran-Suse. Schlurfender Gang, der sich selbst bei heraneilenden Intercitys nicht ändert, ist ein Indikativ. Permanentes Zuspätkommen und missmutiges Herabhängen des Kopfes runden das Bild ab.

Fahndungsfotos existieren weder farbig noch schwarz-weiss und eine Belohnung wechselt wahrscheinlich nie den Besitzer, so man einer dieser Leute habhaft wird.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: