Feed on
Posts
Comments

Tag Archive 'Pl'

Das Wetter

Einzigartig war es, wie sich Friedrich Nowottny am Ende des „Bericht aus Bonn“ mit den Worten „Auf Wiedersehen“ verabschiedete und die meteorologischen Umstände direkt nach seiner Verabschiedung mit den Worten „das Wetter“ delegierte. Danach sprach eine Stimme aus dem „Off“ und eine Karte schob sich auf den Bildschirm.

Read Full Post »

Als Gregory die Stelle eines Butlers in einer noblen Villa antritt, hat er nicht die geringste Ahnung, worauf er sich da einlässt. Eigentlich sucht er nur ein gutes Versteck. Seine neuen Herrschaften sind jung, betucht, aber wortkarg und nicht selten launisch. Allerdings auch aus gutem Grund, denn sie verdienen sich ihren Lebensunterhalt als Auftragsmörder! Gregory […]

Read Full Post »

Das Wort Spiel klingt nicht so bedrohlich wie das Wort Leben. Leben heißt Pflichterfüllung, Verantwortung und auch Dauer, da das Leben beginnt und endet. Das Leben beginnt mit der Geburt und endet mit dem Tod. Und dann wird es spekulativ. Wann beginnt der Tod und wann endet er? Unterliegt der Tod demnach einer wahrnehmbaren Dauer? […]

Read Full Post »

Neonröhren zum Fechten nennen sich Laser-Schwert. Ob der Elektrofachmarkt so was auch hat? Oder der Baumarkt? Besonders im Kinderzimmer wäre es der Hit. Ob die auch unter Wasser leuchten? Oder im Urlaub? Karl würde staunen, soviel ist sicher. Zu seinem nächsten Geburtstag packt er so eine Leuchtstange aus. Wann hat Karl bloß Geburtstag? Hat er […]

Read Full Post »

Read Full Post »

Read Full Post »

Read Full Post »

Read Full Post »

Read Full Post »

Read Full Post »

Read Full Post »

Hans Dampf und seine Freunde Sie wohnen überall und nirgends, besitzen aber keine Anschrift. Sie sind jung oder alt, feiern aber nie Geburtstag. Sie sind weder verheiratet noch alleinstehend und dennoch spricht man von ihnen, als hätte man sie zum Freund. Sie essen nie, reisen nie und schlafen nie, aber sind stets hellwach und permanent […]

Read Full Post »

Händchen halten

„Ich habe euch gesehen…“ sagte ein Schulkamerad zu mir, „im Wald und ihr gingt Händchen in Händchen!“ fuhr er fort. Plötzlich stand ich da und fühlte mich ertappt. Dass man mich, bzw. uns im Wald sah, machte nichts. Ich sah daran nichts Verwerfliches. Aber diese Beschreibung „Händchen in Händchen“ rief in mir so etwas wie […]

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite wird der Verwendung von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen