Feed on
Posts
Comments

Vorgetäuschter OrgasmusIrgendwo hat alles seine Grenzen und selbst beim Thema Sex spalten sich die finalen und oftmals vorgegaukelten Emotionen in zwei Lager. Männer sind unfähig einen Orgasmus vorzutäuschen; Frauen hingegen können. Nicht nur, dass sie es können, nein – sie praktizieren es aktiv, jahrelang und ohne Hemmungen. Ihnen steht – wie den Partnern – nicht die Optik, als sichtbarer Beweis im Wege.

Es ist gerade so, als jubele man jemandem Falschgeld unter und dieser freut sich ein Bein ab. Hier ist es ein Strafbestand, doch in unzähligen Ehebetten wird noch nicht einmal ein „Foul“ gepfiffen. Man lässt evtl. „Vorteil“ gelten – die Frage wäre bloß: Vorteil für wen. In unzähligen Dingen gilt die Natur als Vorbild, doch eine orgasmusvortäuschende Hirschkuh sprengt jede Phantasie.

Wo kein Kläger, da kein Opfer!

Woher frau jedoch weiß, was sie da vortäuscht, scheint im Zeitalter des bemannten Raumflugs noch immer ein Tabu zu sein. Jedenfalls scheint frau sich in Sachen Orgasmus bestens auszukennen, wie sonst wüsste sie, was als „falscher Fuffziger“ durchgeht. Oder sie setzt auf die temporär eingeschränkte Wahrnehmungsfähigkeit des Sexualpartners, zumal dieser völlig abgelenkt zu sein scheint und nach seinem zweiten Socken sucht.

Gerade in diesen Augenblicken bieten sich Delikte an, die dem Opfer fast nie bewusst werden oder wider besseren Wissens kategorisch abgestritten werden. Koffer klauen, Brieftasche mopsen, Orgasmus vortäuschen. Das Opfer ist zufrieden, der Täter ebenso. Die Gesichter beider signalisieren Freude und ein nächstes Mal ist schon geplant. Offensichtlich scheint der Mann von seiner „Leistung“ tatsächlich überzeugt zu sein, oder er riecht den Braten, mimt jedoch aus Eigennutz den ahnungslosen Trottel.

Warum sollte einem Mann daran gelegen sein, dass frau zum Orgasmus kommt? Die Erhaltung der menschlichen Rasse ist von derlei Girlanden der Lust nicht abhängig, wie mittlerweile ohne Erbringung wissenschaftlicher Beweise klar ist. Adam und Eva zeugten drei Kinder. Von Evas Orgasmus ist bei Moses nichts zu lesen. Schlug an diesen Passagen die antike Zensur zu? Das wäre fatal.

Frauen wollen ihren Orgasmus vielleicht allein erleben und mit niemandem teilen. Man sieht es häufig in Kantinen, wenn Hungrige einen Arm schlangenähnlich um den Teller legen und damit demonstrieren, dass die Bereitschaft Stubenfliegen als Mitesser zu dulden, bzw. anderen etwas abzugeben, eher gering ist. Sozialistisch ist das also nicht. Worte wie „Beteiligung“ oder „Mitspracherecht“ wirken fast anachronistisch und stellen die Revolution des Geschlechterkampfes in Frage.

Die Technik leistet die Arbeit und Sie genießen den Applaus!

Irgendwie scheint dieser vorgetäuschte Orgasmus nicht nur in Form gefälschter Bilder, Banknoten und alter Violinen Schule zu machen. Die Autoindustrie hat sich auch dieses eigentümlichen Szenariums bemächtigt und lässt mit der „Einparkhilfe“ ebenfalls Gnade vor Recht ergehen.

Print Friendly, PDF & Email

One Response to “Vorgetäuschter Orgasmus”

  1. Döneken sagt:

    Na Herr Spilker, ihre Ruhrpott Herkunft können sie nicht verbergen. Der Humor kommt zum Vorschein. Köstlich, “ nach dem zweiten Socken sucht“,…
    :)

%d Bloggern gefällt das: