Feed on
Posts
Comments

Elfenbein

Das Bein der Elfen

ElfenbeinWenn man sich das einmal bildhaft macht, gerät man ins Grübeln. Bei mir ist es so. Was mich schon immer interessierte ist das Alter. Warum werden Elfen nie zwölf? Tja, die nehmen irgendwas ein, was sie jung hält und nur Jopi(e) Heesters darf davon naschen. Auch die Beine der Elfen machen mich völlig strubbelig: Elfenbein immerhin.

Dabei meint man gar keine Beine, sondern Zähne, aber das klingt nicht so scharf, wenn man Elfenzahn sagt. Somit besitzt ein Elefant, mit etwas Glück und guter Laufleistung, 2 imposante Beine im Mund, nennen wir sie einfach Elfenbein. Die Erwähnung, dass diese Beine einer Elfe zuzuschreiben sind, ist demnach von Rang. Ohne Elfe, kein Elfenbein. Aha.

Nun sind Elfen aber eigentlich nicht real, oder? Gesehen habe ich persönlich noch keine. Auch wüsste ich überhaupt nicht, wie man sich in diesem Moment zu verhalten hätte. Sagt man freundlich „Tach auch… was machen die Beine…“ oder wie oder was? Derlei fragt man doch nur Absolventen des Jakobswegs…

Bis zum heutigen Tage weiß ich noch nicht einmal, wie viele Beine so eine einzige Elfe besitzt und warum sie sich davon zu trennen Willens ist, zumal und wie schon erwähnt Elefanten damit bestückt werden, diese jedoch im eigentlichen Sinne Zähne sind. Eben. Manche Leute besitzen Billardkugel aus Elfenbein. Trägt die Elfe jetzt Prothesen?

Zum Glück haben Elfen Flügel, sagt mein Frisör. Das ist wurscht, sie müssen eine verdammt gute Kondition und unendliche Ausdauer besitzen, sich mangels Beine ständig in der Luft zu halten. Das ist der Punkt. Essen, trinken, schlafen, usw. – alles im Flug. Kein Wunder also bei dieser Anstrengung, dass sie nie zwölf werden.

One Response to “Elfenbein”

%d Bloggern gefällt das: