Feed on
Posts
Comments

Ein Löffel für Onkel Fritz…… und einen für… und dann wurde die ganze Verwandtschaft gefüttert, rein imaginär natürlich. Es war die alltägliche Speisung der Geister, und jener, die in keinem bekannten Verwandtschaftsverhältnis zu der Person stand, die es vorrangig zu füttern galt. Ein Kleinkind ohne die Möglichkeit, sich dieser nicht enden wollenden Lügenstaffel zu widersetzen. Postboten und Hausmeister, Nachbarinnen und Freundinnen wurden zur Verwandtschaft erhoben. Auch war stets zu befürchten, dass es ohne diese Zeremonie nie zu einem Sättigungserlebnis geführt hätte.

Der einstige Fütterling ist wahrscheinlich jetzt eine Haltestelle von Essen auf Rädern und froh, nicht mehr gefüttert werden zu müssen. Niemand nimmt ihn auf den Arm und klopft ihm so lange rhythmisch auf den Rücken, bis er einen geringwüchsigen Landwirt kreiert. Auch hat sich die einstige Windel in eine Hose verwandelt, und die wird nicht unkontrolliert voll… oder dummerweise doch. Jedenfalls bedarf es seltsamerweise dazu keine Hiebe in die Magengrube.

Der Kreis schließt sich… leider nicht der Greis….

Die Sitten und Gebräuche änderten sich mit den Jahren – vieles ist mittlerweile verschwunden. Wünsche wurden geändert und aus dem ehemaligen „Löffel“ wurde ein Sechser im Lotto, ein freier Parkplatz, eine Reise um die Welt, oder der eigene Nachwuchs. Und auch der will wieder gefüttert werden, und bekommt einen Löffel für… usw.

Offenbar war es zu jeder Zeit so. War es das? Wurden alle Kleinkinder stets auf diese Weise formatiert?

Ein Löffel für Onkel Fritz…Waren es bei Goethe nicht die wilde Tante Hilde und der lustige Onkel Fritz, sondern das neugierige Gretchen, und der olle Heinrich? Und bei Schiller waren es womöglich die versammelten Glockengießer. Demzufolge mussten bei Shakespeare Lady MacBeth und Hamlet herhalten, und Narziss stand nebst Echo bei Ovid parat. Der Geist von Witwe Bolte stand Busch’s Willi gegenüber, und ebenso der vom Lehrer Lämpel.

Spiderman, Hulk und Pluto gebar ihr Erfinder am Zeichenbrett, und zog sie allein mit Tinte groß. Ihnen allen blieb der Löffel erspart. Der schmackhafte Brei, ein vitaminreicher Kohl oder ein fruchtiges Mus.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: