Feed on
Posts
Comments

Macht macht mächtig!Menschen sind nicht nur nach Drogen, Sex und Bargeld süchtig, sondern vorrangig nach Macht. Es verleiht dem Machtinhaber, dem Mächtigen, dem, der das Sagen hat nicht nur Flügel, sondern auch die Perspektive der Erhabenheit aus dem Blickwinkel eines Sonnenstrahls. Der Wunsch etwas nach seiner Pfeife tanzen zu lassen steckt offensichtlich tief im Menschen verborgen und ist andererseits kinderleicht zum Vorschein zu bringen.

Nichts gerät so leicht aus den Fugen, als das menschliche Gemüt. Gelassenheit und Disziplin gehören zwar zu den Errungenschaften der Zivilisation und finden gerne Zustimmung, doch lässt die fehlerfreie Umsetzung oftmals Wünsche übrig. Wenn die verbale Umgangsform 3-stellige Dezibel-Werte erreicht und die Halsschlagader als Saite einer Harfe spielbar wird, dann hat sich die Person ein wenig im Ton vergriffen und das hat Folgen. Allerdings nicht für jeden.

Trägt derwie vom wilden Affen verfolgte – Schreihals eine Uniform, so fügt sich der undressierte Haufen wie Knetmasse und schickt sich an fürderhin fehlerfrei in des Feindes Land zu marschieren. Warum nicht gleich so, ja warum bloß? Allein das Beherbergen der Fernbedienung verleiht einem batteriebetriebenen Programmgestalter ein erhabenes Gefühl. Endlich darf er mit Knöpfen, Schaltern und Reglern spielen.

Ja, der Verlauf so mancher Kindheit war grausam.

Macht macht mächtig!Die dunkle Macht ist das ultimative Erlebnis in den Katakomben des Gehirns. Dieser Zustand wird ohne jedweden Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz erreicht. Erforderlich dazu ist lediglich die komplette Selbstaufgabe, eine gründliche Gehirnwäsche, gutbürgerliche Kritiklosigkeit oder eine Ehe. Auch in Schottland weiß jeder umgehend, wer dann die Hosen anhat. Erheblich schmerzvoller ist eine Machtdemonstration, wie sie gerne unter Heranwachsenden – quasi als Training fürs Leben – vollführt wird und als Mobbing Bekanntheit errang.

Wenn die auf dem Boden liegende und sich vor Schmerzen krümmende Person mit einigen gekonnten Stiefeltritten passionierter Mittelstürmer malträtiert wird, bis der Unterkiefer in die Nähe des Jochbeins gerutscht ist, und immer noch Laute eines Hilferufs vernehmbar sind, wurde an irgendeiner Stelle schlampig gearbeitet und verlangt umgehende Nachbesserung. Es wird doch wohl möglich sein dieser wimmernden Traurigkeit den Schädel einzutreten; Mobbing muss doch auch über sportliche Nuancen verfügen!

Wer vorne ist hat das sagen. Das ist klar, das ist bekannt und mit ein wenig Glück landet das eigene Konterfei sogar auf Briefmarken. Wer sich damit nicht begnügt wird Popstar und ziert ganze Wände in Jugendzimmern mit seinem Antlitz auf Postern. Einige davon sind platzsparend und aufklappbar in der Heftmitte zu finden. Vorne ist da, wo sich der Anfang befindet. Das Titelblatt einer Zeitung, die Spitze einer Kolonne oder der Schmerbauch einiger Zeitgenossen.

Vorne ist vorne.

Macht macht mächtig!Es scheint Freude zu bereiten und eine Art von persönlicher Befriedigung hervorzurufen, wenn jemand einem anderen jemand die Daumenschrauben anlegen und auch noch bedienen darf. Der moralische Tritt in den Allerwertesten reicht einigen Regenten nicht aus. Die Lust daran einem anderen Menschen Leid, Pein und auch körperliche Schmerzen zuzufügen, trifft nicht allerseits auf Applaus und so mancher Quälgeist wurde Opfer seiner eigenen Vorlieben.

Nicht nur die eigene Toleranzgrenze mutiert zum Stolperdraht, wenn das brüllende Wecken eines Laubsaugers den ersten Urlaubstag ausbremst und das geplante Ausschlafen jäh enden lässt. Unüberlegte Handlungen im Schlafanzug fördern nicht immer den gewünschten Erfolg zutage. Eine schlotternde Schlafanzughose mit offenstehendem Seiteneingriff bietet nicht immer das erforderliche Fundament, um Autorität zu verkörpern, wie sich umgehend herausstellt.

Auch als denkbar ungeschickt entpuppt sich diese Handlung, wenn der Laubsaugerpilot den amtlichen Entscheider für den Antrag zum Errichten des geplanten Carports aus dem Kegelverein kennt und der dafür bekannt ist, den Amtsschimmel in Lichtgeschwindigkeit satteln zu können. Hier zeigt sich umgehend, wo die Demokratie endet und nachbesserungsfähige Schwachstellen aufweist. Hier wird der Laubsauger zur Fernbedienung und wohin das führen kann ist hinlänglich bekannt.

Macht macht mächtig!Hier wird der Leiter der amtsinternen Poststelle zum Oberbefehlshaber und gnadenlosen Verteidiger seines Grund und Bodens. Gewährte ihm dieser Bekannte freie Hand, stünde auf dem Grundstück eine Burg mit Wassergraben, der nachts unter Starkstrom steht. Bewegungsmelder, NATO-Draht und Selbstschussanlagen wären das Mindeste. Tretminen, scharfe Hunde und Flutlichtanlagen kämen zum Einsatz und signalisieren schon von Weitem: hier bist du Mensch, hier bist du willkommen.

Und mit ein wenig Glück und besten Kanalisationen, wählt man dich eines Tages zum offiziellen Vertreter der Menschen gegenüber einer außerirdischen Macht aus.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: