Feed on
Posts
Comments

Die inneren Werte zählen doch!Immer wieder schießt ein schon lange begraben geglaubtes Thema in die Hitliste der Tagesaktualität, wenn von Traumpartnern gesprochen wird. Die Rede ist von den inneren Werten. Die eine Hälfte der Befragten ist der Ansicht, dass die inneren Werte des Menschen ausschlaggebend für eine lange und ausgewogene Partnerschaft sind, während die andere Hälfte mehr Wert auf die Äußerlichkeit setzt. Beide Lager beharren auf den Anspruch recht zu behalten.

Generell teilen sich die Teilnehmer in Altersgruppen auf. Die Aspekte der Teilnehmer zwischen 21 bis 30 Jahren liegen bedeutend anders als jene der Teilnehmer im Alter von 31 bis 40. Je weiter die Altersgrenze nach oben steigt, desto weiter entfernen sich die Kriterien voneinander. Für die Gruppe der Teilnehmer von 15 bis 20 Jahren wurden separate Frage- und Antwortmöglichkeiten geschaffen.

Auch eine Möglichkeit zum Kommentieren war vorhanden. So argumentierte z. B. ein Teilnehmer, dass es die Liebe auf den ersten Blick gar nicht geben könnte, wenn das Äußere nicht ausschlaggebend wäre. Dem entgegen stellten sich die Thesen, dass Schönheit lediglich im Auge des Betrachters läge und eine vermeintlich unansehnliche Pflanzenart schon lange nicht mehr existent wäre, zumal sie wegen „Nichtbestäubens“ ausgestorben wäre.

Da es jedoch nicht so ist, bliebe die Ansicht, dass Schönheit lediglich im Auge des Betrachters liegt, Trumpf.

Von Castingshows, in denen die Juroren lediglich die Stimme des Sängers hören, das Gesicht also nicht das vorrangige Entscheidungskriterium sein soll und von Bewerbungsmappen ohne Foto wurde gesprochen. Es mutete an wie ein Länderspiel und ließ die Gruppen zu Mannschaften unter dem Motto mutieren: Innere Werte vor, noch ein Tor!

Die inneren Werte zählen doch!Wer bringt jedoch einen Kaktus schon zum ersten Date mit, anstatt einiger langstieliger roter Rosen? Die Rosen verblühen und liegen nach ein paar Tagen schon auf dem Kompost, während ein Kaktus erheblich länger hält. Wird hier schon das Aus für eine flüchtige Partnerschaft bestimmt? Wäre also ein Kaktus nicht doch der Hinweisgeber für Langfristigeres? Will man mit der Rose schon einen vorzeitigen Beziehungs-Interruptus demonstrieren?

Eine Art floraler Ciffre; sags durch die Blume?

Während eine Gruppe des Teilnehmerfeldes noch damit beschäftigt ist herauszufinden, ob die Partnerin überhaupt über zwei Hände verfügt, weil die Antwort Links- bzw. Rechtshänderin lauten würde, überlegt eine andere Gruppe, welche Augenfarbe die momentane Angebetete besitzt. Fragen nach der idealen Schuhgröße sind irrelevant und die Vorliebe für asiatische Sorten in Sachen Brotaufstrich zum Frühstück, wird aufgrund der Müsli-Variante abgeschmettert.

Ebenso scheinen Fragen nach der Neigung hinsichtlich des Kunstverständnisses nicht zu interessieren. Theater- als auch Museumsbesuche scheinen auf der Wunschliste der Kriterien weit unten angesiedelt zu sein. Ebenso wird der gesamten Inneneinrichtung einer gemeinsamen Wohnung keinerlei Aufmerksamkeit zuteil. Viele Antworten der älteren sind mit denen der jüngeren Teilnehmer völlig identisch.

Demnach müssten in über 95% aller Haushalte lediglich 4 Gegenstände angeschafft werden, oder vorhanden sein: ein Bett, ein Herd, ein Fernsehgerät und eine Coach. 78% aller Teilnehmer wünschten sich eine gutaussehende Frau.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: