Feed on
Posts
Comments

Kopftuchverbot rechtensSie prägen vielerorts das Straßenbild und irgendwie meint man schon, sich daran gewöhnt zu haben: Frauen mit Kopftüchern. Nein, es ist nicht die Rede vom Schutz der Haare aus arbeitstechnischen Gründen, sondern von Religion. Das Kopftuch als Kennzeichen, als Symbol oder als Hinweis. Ob jung oder alt, das Kopftuch will getragen werden, sogar bei der Arbeit und genau das ist nicht erwünscht.

Dementsprechend liest man Texte, die das Gerichtsurteil wiedergeben, welches exakt zu diesem Thema gesprochen wurde:

Abmahnung bei Verstoß gegen Kopftuchverbot rechtens

Städtische Mitarbeiterinnen, die gegen das Kopftuchverbot verstoßen, können laut eines Urteils des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg abgemahnt werden.

Damit entschied das Gericht gegen eine Kindergärtnerin moslemischen Glaubens, die sich geweigert hatte, während der Arbeit das Kopftuch abzulegen und deswegen abgemahnt worden war.

Unterdessen hat sich der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy gegen die Vollverschleierung muslimischer Frauen durch eine Burka ausgesprochen. Die Burka sei kein religiöses Symbol, sondern ein Zeichen der Unterwerfung und Erniedrigung.

Ein Kopftuch kann ergo nicht als Symbol eines Glaubens herhalten und das Recht zum Tragen am Arbeitsplatz ist somit hinfällig. Zumindest hat eine Klage in Baden-Württemberg wenig Aussicht auf Erfolg.

Print Friendly, PDF & Email

3 Responses to “Kopftuchverbot rechtens”

  1. Lithium sagt:

    muslime fordern und fordern und fordern, mehr toleranz mehr hier und mehr da….aber wehe wir fordern mehr integration

    grade dieses thema ein sehr zweischneidiges schwert – aber ich arbeite im berliner bezirk neukölln und ich empfinde dies doch positiv – zumal der koran (oder soll ich besser sagen die entsprechenden übersetzungen) diesbezüglich ja auch verschiedene ausführungen haben, es gibt viele muslimisch gläubige frauen ohne kopftuch und erst recht ohne burka – halt einfach angepaßt und wie sie hier herumlaufen – man würde es in istanbul nicht glauben und was derzeit im iran abgeht…ach…ich glaube der comment würde gar nicht reichen

  2. Lutz Spilker sagt:

    Hallo Lithium,

    nun – ich sehe die Dinge aus meinen Augen und die sehen etwas anders.

    Trägt man am Polarkreis warme Sachen? Bestimmt, weil man sich der Umgebung anpasst. Mehr nicht. Was alles unter dem Mäntelchen des Glaubens und der Religion gehandelt wird, ist anachronistisch. Was da alles im Koran stehen soll, steht dort nicht.

    All das hat nichts mit Politik, Religion und/oder Ausländer-Gesabbel zu tun. Man nennt es Vernunft…… denn die Erde ist keine Scheibe…

    lG
    Lutz

%d Bloggern gefällt das: